BTCert
Für biogene Treib- und Brennstoffe aus Abfällen oder Produktionsrückständen, die als in besonderem Masse förderungswürdig erachtet werden, gelten besondere Vorschriften. Durch die periodische Auditierung der Lieferkette soll eine maximale Sicherheit zur Einhaltung der Zulassungskriterien erreicht werden.

Auf der Webseite easy-cert werden die BTCert-Zertifikate veröffentlicht.

Die folgenden Firmen wurden bisher zertifiziert:
Alvinesa Natural Ingredients SA
BFS GmbH
Bio Oil Schweiz AG
Biodiesel Kärnten GmbH
Biodiesel Kraftstoff Technologie AG
Biodiesel Süd GmbH
Borregaard AS
Diamond Green Diesel LLC (EZV Audit 2020)
EB Fuels FZC
Eco Fuel Trading SA
ecoMotion GmbH (EZV Audit 2019)
Kraul & Wilkening u Stelling GmbH
Landor fenaco Genossenschaft
Léman Bio Energie SA
MP Biodiesel SA
PremEster SAS
RB Bioenergie AG
Recycling Energie AG
SEKAB BioFuels & Chemicals AB (inklusive EZV Audit 2019) / Domsjö Fabriker AB

Die folgenden Firmen sind bei q.inspecta angemeldet oder die Anmeldung wird vorbereitet:
Lang Energie AG
REG Energy Services Switzerland AG
SBF swiss biofuels AG
Tecosol GmbH
 
 
 
Surveys
Der Verband "Biofuels Schweiz" setzt auf eine gesamtheitliche Qualitätsbetrachtung. Hierzu zählen neben der Zertifizierung der gesamten Lieferkette (BTCert) halbjährliche, unangemeldete Surveys zur Überprüfung der Treibstoffqualität. Die Proben werden im Labor analysiert und mit ihrer Norm verglichen:
- Biodiesel: SN EN 14214
- HVO: SN EN 15940

Die Hersteller und Importeure können ihre Prüfberichte der Analytik-Service Gesellschaft (ASG) hier freiwillig veröffentlichen.

Winter-Survey 2020:
 
 
 
Housekeeping Biotreibstoff
Der gestiegene Absatz und die stetig wachsenden Lagermengen
führen zu einer Grosszahl an Schnittpunkten und Standorten, die einen fachgerechten Umgang mit Biotreibstoffen voraussetzen. Biodiesel (FAME) ist hygroskopisch und
zeigt als Gemisch organischer Ester ausgeprägte Lösemitteleigenschaften. Hinzu kommt, dass FAME nicht die gleichen Kälteeigenschaften wie fossiler Diesel hat. FAME neigt des Weiteren bei längerer Lagerung zur Schichtung, was zu unterschiedlichen Analyseresultaten abhängig von der Art der Probenahme führt.
Diese Unterlagen dienen als Schulungsdokument für das Tanklagerpersonal und fassen Erkenntnisse aus der Praxis zusammen. Die Informationen gelten für reinen FAME (B100)
sowie für sämtliche Blends von fossilem Diesel.

 
 
 
Housekeeping Biobrennstoff
Verschiedene Unterlagen sind in Bearbeitung und werden im Laufe des Jahres 2020 veröffentlicht.

Bis es soweit ist, empfehlen wir für die Handhabung von Biodiesel die Housekeeping-Unterlagen des Biotreibstoffs und die Informationen von der Arbeitsgemeinschaft Qualitätsmanagement Biodiesel e.V. (AGQM). Die AGQM veröffentlichte Merkblätter, Qualitätsberichte und No-Harm Listen von Additivtests, welche auch beim Einsatz von Biobrennstoff nützlich sind.
 
 
 
Normen
Weltweit sind die Mindestanforderungen an Treib- und Brennstoffe durch Normen festgelegt. Die Schweizerische Normen-Vereinigung (SNV) ist die übergeordnete und neutrale Anlaufstelle bei Fragen und Bedürfnissen zur Normung.

Grundlagen

"Eine Norm ist ein Dokument, das mit Konsens erstellt und von einer anerkannten Institution angenommen wurde. Es legt für die allgemeine und wiederkehrende Anwendung Regeln, Leitlinien oder Merkmale für Tätigkeiten oder deren Ergebnisse fest, wobei ein optimaler Ordnungsgrad in einem gegebenen Zusammenhang angestrebt wird." (Definition nach SN EN 45020)

Mit Konsens erstellt bedeutet, dass alle interessierte Parteien am Normungsprozess teilnehmen können. Auch kritische Stimmen müssen bei der Normung berücksichtigt werden. Als Beispiel dient die folgende Grafik:

Das heisst, dass eine Norm nicht das Werk einer einzelnen Interessensgruppe ist. Die Norm widerspiegelt zudem bei der Veröffentlichung den aktuellen Stand der Technik.

Die Anwendung von Normen ist freiwillig. Eine Norm erhält jedoch einen bindenden Charakter als Bestandteil von Verträgen oder wird zum Zwang, wenn sie z.B. in den Einkaufsbedingungen festgelegt ist.

Normen haben im Treib- und Brennstoffbereich verschiedene Vorteile: Die Produkte entsprechen immer dem gleichen Standard mit den gleichen Eigenschaften, was zu einer erleichterten Markteinführung führt, Kosten senkt und die Produktsicherheit erhöht. In Verträgen bietet der Bezug auf Normen zudem eine erhöhte Rechtssicherheit.

Weiterführende Informationen finden Sie auf der Homepage der Schweizerischen Normen-Vereingung unter der Rubrik "Über Normen".

Schweizer Treibstoffnormen

In der Schweiz gelten die folgenden nationalen Treibstoffnormen:
  • Diesel: SN EN 590

  • Benzin: SN EN 228

  • Biodiesel: SN EN 14214

  • HVO: SN EN 15940

  • Bioethanol: SN EN 15376

  • E85: SN EN 15293

Für Kraftfahrzeuge gibt es zusätzlich die Normen für 10 % Biodiesel-Beimischung SN EN 16734 und für 20 % / 30 % Biodiesel-Beimischung SN EN 16709. Höhere Mischungen sind nicht normiert und müssen situativ mit dem Biodiesellieferanten abgesprochen werden.

Schweizer Heizölnormen

Die Anforderungen an das Heizöl werden in der SN 181160-2 beschrieben. Aktuell wird die Norm überarbeitet. Voraussichtlich wird die neue Fassung im Herbst 2020 veröffentlicht. Neu hinzu kommt das Produkt Heizöl Bio, was im Kapitel Biobrennstoffe näher beschrieben wird. Weitere Informationen folgen nach Veröffentlichung der überarbeiteten Norm.
 
nach oben
FR
DE